ADFC-Fahrradklimatest: Kreis Euskirchen kommt nicht vom Fleck - ADFC Bonn/Rhein-Sieg

ADFC-Fahrradklimatest: Kreis Euskirchen kommt nicht vom Fleck

(Bonn, 24. April 2023) Fahrradklima nur mit „ausreichend“ bewertet – Euskirchen, Zülpich, Weilerswist und Mechernich kamen in die Wertung

Der Fahrradförderung in Teilen des Kreises Euskirchen stellen die Radfahrer kein gutes Zeugnis aus. Obwohl die Stadt Euskirchen seit 28 Jahren, der Kreis seit 21 Jahren Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW sind, kommen Euskirchen, Mechernich, Zülpich und Weilerswist im neuen Fahrradklimatest des ADFC nicht über die Schulnote 4 hinaus. 514 Radfahrer in den vier Kommunen haben im Rahmen des Fahrradklimatests, den das Bundesverkehrsministerium gefördert hat, über die Bedingungen zum Radfahren abgestimmt. Das Ergebnis haben ADFC-Bundesvorsitzende Rebecca Peters und Bundesverkehrsminister Volker Wissing am Montag in Berlin veröffentlicht. Demnach haben die Radfahrer das Fahrradklima in der Stadt Euskirchen nur mit 4,1 bewertet, etwas schlechter als bei der letzten Befragung 2020 (damals 4,0). Weilerswist hat sich stärker verschlechtert von 4,1 auf 4,4,  Mechernich hat sich leicht verbessert von 4,3 auf 4,2. Zülpich, das erstmals die Mindestteilnahmezahl erreicht hat, wurde mit 4,0 benotet.

Lob und Kritik unterscheiden sich in den vier Kommunen, die es dank ausreichender Teilnehmerzahlen in die wissenschaftliche Auswertung schafften, allerdings deutlich.

In Euskirchen werden die Erreichbarkeit der Innenstadt, die Öffnung der Einbahnstraßen für Radfahrer in Gegenrichtung, die Wegweisung und die Möglichkeit zum zügigen Radfahren positiv bewertet. Deutliche Kritik üben die Radfahrer dagegen an der mangelnden Breite der Radwege (Note 4,7), an der schlechten oder fehlenden Führung des Radverkehrs an Baustellen, an den hinderlichen Ampelphasen für den Radverkehr und der mangelnden Kontrolle von Falschparkern auf Radwegen (Note 5).

In Weilerswist werden mit Noten zwischen 3,2 und 3,4 noch am besten bewertet die Erreichbarkeit des Ortszentrums, der öffentliche Fahrradverleih und das relativ zügige Radfahren. Allerdings werden 14 Kriterien mit 4,5 und schlechter benotet. Das reicht von fehlenden Abstellanlagen über ein schlechtes Sicherheitsgefühl auf Radwegen und den geringen Breiten der Radverkehrsanlagen bis zu Kritik am schlechten Winterdienst, rauen Oberflächen, schlechten Ampelschaltungen und der mangelhaften Führung des Radverkehrs an Baustellen. Für ihre Radverkehrsförderung der vergangenen beiden Jahre bekommt die Gemeinde nur die Note 4,9.

Auch in Mechernich fällt das Lob spärlich, die Kritik aber umfangreich aus. Gelobt werden die Wegweisung, die Erreichbarkeit des Ortszentrums und der vergleichsweise geringe Fahrraddiebstahl, der öffentliche Fahrradverleih und die geringe Zahl von Konfliktpunkten mit Fußgängern. Kritisch gesehen werden jedoch generell das Fahren auf Radwegen und Radstreifen, etwa wegen zu geringer Breiten, fehlender Reinigung und schlechter Oberflächen. Auch die hinderlichen Ampelschaltungen für Radfahrer, die Führung an Baustellen und die fehlende Kontrolle von Falschparkern auf Radwegen wird bemängelt. Für die Radverkehrsförderung der vergangenen zwei Jahre geben die Radfahrer der Kommune nur eine 4,7.

Erstmals bewertet wurde Zülpich mit einer Gesamtnote von 4,0. Dabei gibt es allerdings großes Lob mit einer Note von 2,2 für die Öffnung von Einbahnstraßen, für die Wegweisung und die Erreichbarkeit des Ortszentrums. Dennoch gibt es noch viel zu tun. Es fehlen genügend Abstellanlagen (Note 4,5), das Fahren auf den Radwegen und Radstreifen wird kritisch bewertet wegen zu geringer Breiten, schlechter Oberflächen und nicht genügender Reinigung. Das Sicherheitsgefühl im Verkehr bewerten die Radfahrer mit 4,3. Die schlechtesten Noten mit 4,9 gibt es für die Führung an Baustellen und für die Ampelschaltungen für den Radverkehr. 

Mit diesen Noten liegen die Euskirchener Kommunen im bundesweiten Vergleich nur im Durchschnitt oder weit hinten. Von den 46 Städten mit 50.000 bis 100.000 Einwohnern landet Euskirchen auf Rang 19 im Mittelfeld. Bei den 447 Städten mit 20.000 bis 50.000 Einwohnern kommt Zülpich auf Platz 219, Mechernich auf 319. Im Ranking der 474 Gemeinden unter 20.000 Einwohner liegt Weilerswist nur auf dem 418. Platz.

„In den Euskirchener Kommunen gibt es erhebliches Verbesserungspotenzial, es ist noch viel Luft nach oben“, kommentiert Silke Bräkelmann, Sprecher des ADFC in Euskirchen. Der ADFC werde sich im Kreis Euskirchen aktiv dafür einsetzen, dass der nächste Fahrradklimatest besser ausfällt.

Hintergrund: Der 10. ADFC-Fahrradklimatest fand vom 1. September bis zum 30. November 2022 statt. Bundesweit nahmen 245.000 Radfahrer in Deutschland teil, in Bonn, Rhein-Sieg-Kreis und im Kreis Euskirchen waren es über 5100 Teilnehmer. Im Kreis Euskirchen nahmen 514 Radfahrer teil. Über 1100 Städte aus sechs Ortgrößengruppen haben die geforderte Mindestteilnehmerzahl erreicht und sind so in die Wertung für das Städteranking gekommen. Neben Bonn haben alle 19 Kommunen im Rhein-Sieg-Kreis erstmals die Mindestteilnahmezahl erreicht, im Kreis Euskirchen sind es vier Kommunen.

alle Themen anzeigen

Verwandte Themen

Zwei Radfahrende auf Radweg längs des Rheins in Bonn

Radwege durch die Rheinaue: Aktueller Stand

Die Bezirksregierung Köln hat entschieden: Der Widerspruch des Naturschutzbeirates gegen die geplante Verbreiterung der…

Premiere in Windeck: Fahrrad-Schutzstreifen in Dreisel

(22. Mai 2023) Man wollte den eigenen Augen nicht trauen, als am 22.5.2023 mitten in Dreisel plötzlich solche Linien auf…

Bonn: Königswinterer Straße wird fahrradfreundlicher

(August 2023) Lange haben wir hierauf warten müssen: Bereits 2016 wurden die Pläne für neue Markierungen für eine…

ADFC fordert Verbesserungen für Radverkehr auf Berliner Straße

„Es reicht nicht, nur das Radfahren auf den Gehwegen zu verbieten!"

Stellungnahme des ADFC Bonn/Rhein-Sieg zum Klimaplan der Stadt Bonn (März 2023)

Bis zum Jahr 2035 soll die Stadt Bonn klimaneutral sein. Der ADFC begrüßt die Ziele des Klimaplans. Gerade im Bereich…

Bonner Friedrichstraße - Top Ten der Flaniermeilen

(Mai 2023) Das Schöne liegt so nah, man muss es nur würdigen. Das Magazin "Geo" hat dies getan und die 10 schönsten…

Radverkehrsforschung für die Praxis

(Okt./Nov.2023) Was die Wissenschaft zur Förderung des Radverkehrs beitragen kann, zeigt eine Präsentation der…

Radweg Beueler Rheinaue: Beschilderung sorgt für Probleme

ADFC schlägt verbesserte Ausschilderung vor und ruft zur gegenseitigen Rücksichtnahme auf

https://bonn-rhein-sieg.adfc.de/artikel/adfc-fahrradklimatest-kreis-euskirchen-kommt-nicht-vom-fleck-2

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 230.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

     

    weiterlesen

  • Wie erreiche ich den ADFC Bonn?

    Radhaus

    Breite Str. 71
    53111 Bonn
    Tel: 0228-6296364

    Details und Öffnungszeiten siehe folgender Link:

    weiterlesen

  • Gibt der ADFC Bonn einen Newsletter heraus?

    Der ADFC Bonn gibt den Newsletter "Rückenwind-aktuell" heraus, der hier abonniert werden kann. Ebenfalls ist es möglich die Mitgliederzeitschrift "Rückenwind" online zu lesen.

    weiterlesen

  • Ich würde gerne beim ADFC mitmachen, weiß aber nicht, wo ich mich melden soll.

    Es gibt viele Möglichkeiten sich ehrenamtlich beim ADFC Bonn zu engagieren. Die Aufgabenfelder reichen von der Mitgestaltung der Website oder Social Media zum Umsetzen von Info-Kampagnen bei Infoständen oder auf der Messe „Rad + Freizeit“ bis hin zum Diskutieren am Runden Tisch der Verkehrspolitik. Auch zeitlich ist ein einmaliges Engagement oder das Absolvieren einen soziales Jahres möglich.
    Alle weiteren Details und die Einladung zu einem „Neumitglieder-Treffen“ bekommen Sie bei Verena Zintgraf (E-Mail).

     

    weiterlesen

  • Wo kann ich mein Rad codieren lassen?

    Eine Codierung ist sowohl im Radhaus in der Bonner Altstadt, sowie am Skatepark in Beuel möglich. Außerdem bieten einzelne Ortsgruppen auch Termine außerhalb der Innenstadt Bonn.

    weiterlesen

  • Wo finde ich genaue Infos zur nächsten Messe Rad+Freizeit?

    Der Messetermin ist am Sonntag, 07.04.2024 im RHEIN SIEG FORUM in Siegburg. Nähere Informationen auf der Webseite der Messe.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt