Koalitionsverhandlungen NRW: Neue Chance für Radschnellweg am Tausendfüßler

 

ADFC hofft auf Koalitionsgespräche und schlägt aufgeständerten Radweg vor

 

In einem Schreiben an die neu- und wiedergewählten Landtagsabgeordneten aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis hat der Vorstand des ADFC Bonn/Rhein-Sieg vorgeschlagen, dem  seit Jahren von Stadt und Kreis gewünschten Radschnellweg parallel zur Trasse des Tausendfüßlers eine neue Chance zu geben. Da der Baubeginn auf frühestens 2025 verschoben wurde, ist nach Ansicht des ADFC noch genügend Zeit, die Planung noch einmal zu verändern.

Dafür sprechen nach Ansicht des ADFC viele Gründe: Für den Bau ist nicht mehr der Landesbetrieb Straßen.NRW zuständig, sondern die Autobahn GmbH des Bundes. Die hat den geplanten Baubeginn für den Neubau des Tausendfüßlers im Zuge der A565 erneut verschoben auf nunmehr 2025. Der Planfeststellungsbeschluss für die Baumaßnahme liegt noch nicht vor. Ein Termin für das notwendige Anhörungsverfahren zu den 381 Einwendungen ist noch nicht einmal terminiert. Durch die seit Mai 2020 geänderte Rechtslage für Radwege an Bundesfernstraßen kann der Bund Betriebswege auf Brücken so bauen, dass auf ihnen auch öffentlicher Radverkehr abgewickelt werden kann. Die gesetzlich vorgeschriebene Bedarfsplanüberprüfung für den Bundesverkehrswegeplan muss in diesem Jahr erfolgen. 

In dem Schreiben an die Abgeordneten erinnert der ADFC-Vorstand daran, dass angesichts der sich verschärfenden Klimakrise die Verkehrswende ganz oben auf die politische Agenda gehört. Die Förderung des Radverkehrs erfreut sich immerhin Partei übergreifend breiter politischer Unterstützung. Im gemeinsamen Papier zum Abschluss der Sondierungsgespräche bekennen sich CDU und Grüne zum Ziel, den Anteil des Radverkehrs am Modal-Split auf 25 Prozent zu erhöhen. Sie erklären, dazu 1000 km neue Radwege bis 2027 bauen und die personellen Ressourcen zur Planung beim Landesbetrieb Straßenbau erhöhen zu wollen. 

Das Schreiben des ADFC-Vorstands ging zur Kenntnis auch an die Bundestagsabgeordneten aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis und die Bonner Oberbürgermeisterin sowie den Landrat des Rhein-Sieg-Kreises, Sebastian Schuster. Bonns Oberbürgermeisterin Katja Dörner war Mitglied des Sondierungsteams der Grünen. „Wir hoffen, dass sich CDU und Grüne bewusst sind, dass der Radverkehr Leuchtturmprojekte braucht. Der Radschnellweg entlang des Tausendfüßlers ist die einzige Möglichkeit, eine schnelle Radwegverbindung über den Rhein hinweg zu schaffen, damit die Menschen aus dem links- und rechtsrheinischen Rhein-Sieg-Kreis schnell zu den Arbeitsplätzen nach Bonn fahren können“, so der 2. ADFC-Vorsitzende Bernhard Meier.

Inzwischen drängt ein Schweizer Unternehmen mit einem neuen Produkt auf den Markt, das auch für den Radschnellweg am Tausendfüßler eine interessante Lösung darstellen könnte: Ein aufgeständerter Radweg in Modulbauweise als Holzkonstruktion mit Geländern aus Solarpanelen, die per Bodenheizung im Asphalt für frostfreie Wege sorgen. Nach einem Bericht des schweizerischen Fernsehens soll ein Prototyp möglicherweise beim Bau eines Radschnellweges in Baden-Württemberg zum Einsatz kommen. 

Bei Rückfragen erreichen Sie Bernhard Meier unter 0178-423 4020

Axel Mörer
Pressesprecher des ADFC Bonn/Rhein-Sieg

presse [at] adfc-bonn.de
m. 0170 4037 880

 


https://bonn-rhein-sieg.adfc.de/pressemitteilung/koalitionsverhandlungen-nrw-neue-chance-fuer-radschnellweg-am-tausendfuessler-1

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 190.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Wie erreiche ich den ADFC Bonn?

    Breite Str. 71
    53111 Bonn
    Tel: 0228-6296364 (dienstags, mittwochs u. donnerstags von 17 - 19 Uhr, freitags von 11 - 13 Uhr u. samstags von 11 - 14 Uhr)
    info@adfc-bonn.de

    weiterlesen

  • Gibt der ADFC Bonn einen Newsletter heraus?

    Der ADFC Bonn gibt den Newsletter "Rückenwind-aktuell" heraus, der hier abonniert werden kann. Ebenfalls ist es möglich die Mitgliederzeitschrift "Rückenwind" online zu lesen.

    weiterlesen

  • Ich würde gerne beim ADFC mitmachen, weiß aber nicht, wo ich mich melden soll.

    Es gibt viele Möglichkeiten sich ehrenamtlich beim ADFC Bonn zu engagieren. Die Aufgabenfelder reichen von der Mitgestaltung der Website oder Social Media zum Umsetzen von Info-Kampagnen bei Infoständen oder auf der Messe „Rad + Freizeit“ bis hin zum Diskutieren am Runden Tisch der Verkehrspolitik. Auch zeitlich ist ein einmaliges Engagement oder das Absolvieren einen soziales Jahres möglich.
    Alle weiteren Details und die Einladung zu einem „Neumitglieder-Treffen“ bekommen Sie bei Verena Zintgraf (E-Mail).

     

    weiterlesen

  • Wo kann ich mein Rad codieren lassen?

    Eine Codierung ist sowohl im Radhaus in der Bonner Altstadt, sowie am Skatepark in Beuel möglich. Außerdem bieten einzelne Ortsgruppen auch Termine außerhalb der Innenstadt Bonn.

    weiterlesen

  • Wo finde ich genaue Infos zur nächsten Messe Rad+Freizeit?

    Die 22. Rad+Freizeit 2022 musste coronabedingt leider ausfallen.
    Der nächste Messetermin ist am Sonntag, 02.04.2023 im RHEIN SIEG FORUM in Siegburg. Nähere Informationen auf der Webseite der Messe.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt