„Die erste Fahrradstraße eröffnet – und das ist gut so!“

 

ADFC-Sprecher Lorscheid sieht Ursache der Probleme nicht in Fahrradstraße

 

„Es ist gut, dass nun – 25 Jahre nach ihrer Einführung in die Straßenverkehrsordnung – auch in Niederkassel das Zeitalter der Fahrradstraßen beginnen kann“, freut sich Peter Lorscheid, Sprecher des ADFC Niederkassel über die vor kurzem enthüllten Schilder in der Burgstraße und Uferstraße in Lülsdorf. Damit beginnt dort die mindestens 12monatige Testphase, in der alle – Radfahrende wie Anwohner – Erfahrungen mit dem für Niederkassel noch ungewohnten Straßentyp machen können. An dieser Testphase sollte nach Ansicht des ADFC unbedingt festgehalten werden.

Lorscheid betont, dass der Straßenzug Burgstraße-Uferstraße besondere Bedeutung für den Radverkehr habe: „Hier verläuft der Rheinradweg, der wichtiger Bestandteil des Deutschland- und Europa-weiten Radverkehrsnetzes ist. Eine intensive Nutzung durch Radfahrende gibt es hier schon lange – sodass die Ausweisung als Fahrradstraße dieser Bedeutung nun Rechnung trägt.“

Radfahrer erhalten durch die Fahrradstraße nun „Vorrang“. Dies bedeutet nicht etwa, dass die Fahrradstraße an Kreuzungen Vorfahrt hat – zu einer solchen Regelung konnte sich die Niederkasseler Politik nicht durchringen. Vorrang bedeutet, dass gegenüber den Radfahrenden besondere Rücksicht zu nehmen ist, Kraftfahrzeuge nur im Anliegerverkehr „als Gäste“ zugelassen sind.

 „Konflikte, die es zwischen Anwohnern und Radlern gelegentlich gegeben hat, lösen sich durch die Fahrradstraße nicht auf“, betont Lorscheid. „Sie können aber eben nicht der Fahrradstraße angekreidet werden.“ Soweit es, etwa in den Kurven, besondere Begegnungsprobleme gebe,
diene die Testphase auch dazu, diese Probleme zu beobachten und geeignete Lösungen zu entwickeln. „Rücksichtslosigkeit oder gar Gewalt schließlich sind im Straßenverkehr nicht tolerierbar, das gilt auch für das Miteinander von Autofahrern und Radfahrern in Fahrradstraßen“, so Lorscheid.

Die Öffentlichkeitsarbeit zur Eröffnung der ersten Niederkasseler Fahrradstraße findet Lorscheid nicht optimal. Es wäre gut gewesen, wenn die erklärenden Zusatzschilder schon von Beginn an gestanden hätten. Auch vorherige Anwohnerinformationen und vorbereitende Presseerklärungen von Seiten der Stadt hätte er sich gewünscht. Bleibt zu hoffen, dass dies bei der Eröffnung der nächsten Fahrradstraße dann besser läuft.

 


https://bonn-rhein-sieg.adfc.de/pressemitteilung/die-erste-fahrradstrasse-eroeffnet-und-das-ist-gut-so-1

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 190.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Wie erreiche ich den ADFC Bonn?

    Breite Str. 71
    53111 Bonn
    Tel: 0228-6296364 (dienstags, mittwochs u. donnerstags von 17 - 19 Uhr, freitags von 11 - 13 Uhr u. samstags von 11 - 14 Uhr)
    info@adfc-bonn.de

    weiterlesen

  • Gibt der ADFC Bonn einen Newsletter heraus?

    Der ADFC Bonn gibt den Newsletter "Rückenwind-aktuell" heraus, der hier abonniert werden kann. Ebenfalls ist es möglich die Mitgliederzeitschrift "Rückenwind" online zu lesen.

    weiterlesen

  • Ich würde gerne beim ADFC mitmachen, weiß aber nicht, wo ich mich melden soll.

    Es gibt viele Möglichkeiten sich ehrenamtlich beim ADFC Bonn zu engagieren. Die Aufgabenfelder reichen von der Mitgestaltung der Website oder Social Media zum Umsetzen von Info-Kampagnen bei Infoständen oder auf der Messe „Rad + Freizeit“ bis hin zum Diskutieren am Runden Tisch der Verkehrspolitik. Auch zeitlich ist ein einmaliges Engagement oder das Absolvieren einen soziales Jahres möglich.
    Alle weiteren Details und die Einladung zu einem „Neumitglieder-Treffen“ bekommen Sie bei Verena Zintgraf (E-Mail).

     

    weiterlesen

  • Wo kann ich mein Rad codieren lassen?

    Eine Codierung ist sowohl im Radhaus in der Bonner Altstadt, sowie am Skatepark in Beuel möglich. Außerdem bieten einzelne Ortsgruppen auch Termine außerhalb der Innenstadt Bonn.

    weiterlesen

  • Wo finde ich genaue Infos zur nächsten Messe Rad+Freizeit?

    Die 22. Rad+Freizeit 2022 musste coronabedingt leider ausfallen.
    Der nächste Messetermin ist am Sonntag, 02.04.2023 im RHEIN SIEG FORUM in Siegburg. Nähere Informationen auf der Webseite der Messe.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt