ADFC und Radentscheid für breiten Radweg zwischen Rhein und ZOB - ADFC Bonn/Rhein-Sieg

ADFC und Radentscheid für breiten Radweg zwischen Rhein und ZOB

Grüne sollten Beschluss für Shared-Space-Lösung überdenken

Der ADFC Bonn/Rhein-Sieg und die Initiative Radentscheid Bonn lehnen einen Mischverkehr von Bussen und Radfahrern in der Rathausgasse/Am Hof ab. Beide favorisieren bei der Umgestaltung des Straßenzuges zwischen Busbahnhof und Rhein die Variante 4 der Stadtverwaltung, die einen auch baulich abgetrennten Zweirichtungsradweg enthält. Diese Variante biete die Möglichkeit, den Radverkehr sicher zu führen, den Busverkehr abzuwickeln und trotzdem den Straßenzug baulich aufzuwerten.

In einem Offenen Brief fordern ADFC und Radentscheid, den 28.000 Bonner Bürger mit ihrer Unterschrift unterstützt haben, insbesondere die Ratsfraktion der Grünen auf, ihr Votum für einen Mischverkehr zu überdenken. „Die Grünen nehmen in Kauf, dass Radfahrende, auch Schulkinder, sich ungeschützt im Bus- und Kfz-Verkehr bewegen müssen“, so Gerd Billen, Verkehrspolitischer Sprecher des ADFC in Bonn, und Steffen Schneider vom Radentscheid.

Da die Verbindung zwischen Busbahnhof und Rhein in beiden Richtungen Hauptachse des Radverkehrs zur Querung der Innenstadt ist und ihre Bedeutung noch zunehmen wird, sei es nicht hinnehmbar, dass der Radverkehr in Richtung Bahnhof im dichten Busverkehr mitfließen soll. Dort fahren 60 Busse pro Stunde, zudem befindet sich in der Rathausgasse die Ausfahrt der Marktgarage. Hinzu kommt der Lieferverkehr. „In diesem weiterhin bestehenden Verkehr aus Bussen, Lkw, Transportern und Pkw auch noch den Radverkehr abwickeln zu wollen, hat mit Fahrradfreundlichkeit nichts zu tun“, so Gerd Billen. Die Alternativen über den Hofgarten und die Innenstadt scheiden aufgrund der Konflikte mit dem Fußverkehr aus.

Mit der Entscheidung, den Busbahnhof nicht zu verlegen, habe der Stadtrat in Kauf genommen, dass es in der Rathausgasse auf lange Zeiten dichten Busverkehr geben wird und somit das Ziel einer vergrößerten Fußgängerzone konterkariert wird. „Solange Busse, Lkw und Pkw durch die Rathausgasse fahren, ist ein geschützter Zweirichtungsradweg zwischen Busbahnhof und Rhein unverzichtbar“ so Billen. Für ADFC und Radentscheid sei es „absolut unverständlich und erschreckend, dass sich die Grüne Ratsfraktion mit großer Mehrheit gegen einen Zweirichtungsradweg und damit gegen die Sicherheit der Fahrradfahrenden auf dieser Strecke ausgesprochen hat“. Billen: „Die Grünen sollten ihre Entscheidung unbedingt überdenken.“ Inzwischen haben sich auch der VCD in Bonn sowie die Bonner Gruppe der Parents for Future der Kritik angeschlossen und unterstützen die Forderung von ADFC und Radentscheid nach einem Zweirichtungsradweg.


https://bonn-rhein-sieg.adfc.de/pressemitteilung/adfc-und-radentscheid-fuer-breiten-radweg-zwischen-rhein-und-zob

Bleiben Sie in Kontakt